BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild

An der Kösseine leben und lernen

(09232) 2824
Link verschicken   Drucken
 

Elternrundbrief zum Schuljahresanfang 2020/2021

28. 10. 2020

Sehr geehrte Eltern,

wir sind insgesamt gut in das neue Schuljahr gestartet. Alle Schüler der Kösseine-Schule konnten seit September am Unterricht teilnehmen und selbst die Erstklässler halten sich schon einsichtig und verantwortungsbewusst an die AHA-Regeln. Dafür sind wir sehr dankbar und hoffen, dass wir auch weiterhin im Präsenzunterricht verbleiben können. Mit dem Elternbrief vom 8. September und bei den Elternabenden erhielten Sie Informationen zu unserem Hygienekonzept. In den bevorstehenden Herbst- und Wintermonaten kommt zudem dem infektionsschutzgerechten Lüften große Bedeutung zu. Mindestens alle 45 Minuten ist nach den amtlichen Vorgaben eine Stoß- bzw. Querlüftung durch vollständig geöffnete Fenster über mindestens 5 Minuten vorzunehmen, wenn möglich auch öfters während des Unterrichts. Bei Gesang im Unterricht muss nach 20 Minuten mindestens 10 Minuten gelüftet werden. Eine Kipplüftung ist weitgehend wirkungslos, weil durch sie die Raumluft kaum ausgetauscht wird. Unsere Schüler werden daher während der Lüftungsphasen das Klassenzimmer verlassen und Bewegungspausen in der Pausenhalle oder in den Gängen (Nagel) haben. Da die Raumtemperatur in den Klassenzimmern nach dem Lüften kühler sein wird, bitten wir Sie, Ihr Kind in der nächsten Zeit nach dem sog. „Zwiebel-Look“ anzuziehen, bei dem mehrere Kleidungsstücke übereinander getragen werden (T- Shirt, Sweatshirt/Pullover, Fleecejacke). So kann Ihr Kind individuell und schnell auf die jeweiligen Temperaturen reagieren. Auch eine Weste, die in einer Baumwolltasche am Haken der Schulbank dauerhaft verbleibt, wäre eine Möglichkeit.

Leider steigen im Moment die Infektionszahlen im Landkreis Wunsiedel wieder. Die Entscheidung über Maßnahmen wird nach genauer Analyse der Infektionsketten vor Ort vom Gesundheitsamt im Einvernehmen mit dem Schulamt getroffen.

Falls im Unterricht die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 m zwischen den Schülern nötig wird, müssen wir zum Wechsel zwischen Präsenzunterricht und Lernen daheim in Gruppen übergehen. Für diesen Fall werden wir Ihnen kurzfristig detaillierte Informationen über den Ablauf und die Umsetzung zukommen lassen. Sollte es wieder Distanzunterricht geben, wird an der Schule, wie im letzten Schuljahr, auch eine Notgruppe für die systemrelevanten Berufe eingerichtet werden.

 

Eltern und Schüler, die für einen eventuellen Distanzunterricht nicht über die notwendigen informationstechnische Ausstattung verfügen, haben die Möglichkeit, ein Tablet oder einen Laptop bei der Schule auszuleihen. Da im Moment nur insgesamt 8 Geräte zur Verfügung stehen, reichen Sie bitte dazu einen schriftlichen Antrag mit einer kurzen Begründung des Bedarfs bei der Schulleitung ein.

Im Kollegium haben sich nur wenige Änderungen ergeben. In Nagel führt Frau
Verena Elvers die Eingangsklasse 1/2b und Frau Marina Folst die Klasse 4b.
In Tröstau wird im ersten Halbjahr neben der Eingangsklasse 1/2a (Frau Maria Schindler) und der Klasse 4a (Frau Jessica Milek) auch die Klasse 3 (Frau Susanne Keller) unterrichtet. Frau Katharina Blaschke ist in diesem Schuljahr als Mobile Reserve eingesetzt. Herzlich willkommen heiße ich Herrn Pastoralreferent Maximilian Pravida, der in Nagel den katholischen Religionsunterricht übernimmt. In Tröstau tut dies Pfarrer Vogl. Den evangelischen Religionsunterricht erteilen Frau Ameli Kick und Frau Gerlinde Schödel. Auch in diesem Jahr werden die Hausmeister Roland Groschwitz und Reinhard Kopp wieder die jeweils kleinere Schülerzahl mit dem Schulbus zum jeweiligen Schulhaus bringen, an dem der konfessionelle Religionsunterricht stattfindet. Den beiden Hausmeistern spreche ich an dieser Stelle meinen herzlichen Dank für die verantwortungsvollen Fahrdienste aus.

Frau Renate Thiermann unterrichtet in beiden Schulhäusern das Fach „Werken und Gestalten“.

 

Nach den Herbstferien werden die bisher angebotenen „Brückenangebote“ in etwas abgeänderter Form als Arbeitsgemeinschaften zur individuellen Förderung fortgeführt. Die teilnehmenden Kinder können je nach Bedarf in den Fächern Deutsch und Mathematik zusätzliche Hilfestellung und Lernangebote bekommen. Diese Arbeitsgemeinschaften finden wie bisher nach dem regulären Unterricht in der 6. oder 7. Stunde statt und die Kinder können nach dem Ende nach Hause oder in den Hort gehen bzw. abgeholt werden (keine Beförderung durch die Hausmeister). Der Besuch ist freiwillig, bedarf aber Ihrer Zustimmung. Die Klassenlehrerinnen werden in der nächsten Zeit auf Sie zukommen und eine Empfehlung für eine Teilnahme aussprechen.

 

Bis auf Weiteres wird es an der Kösseine-Schule keine schulischen Veranstaltungen wie gemeinsame Aktionen oder Feiern (z.B. Weihnachtsfeier) geben, bei denen eine Durchmischung der Lerngruppen möglich wäre.

Zudem sollen auch alle unnötigen Kontakte mit außerschulischen Personen auf dem Schulgelände vermieden oder auf das Nötigste beschränkt werden.

Bei Anliegen, Fragen oder Problemen nehmen Sie bitte telefonisch oder über digitale Formate Kontakt mit der Klassenlehrerinnen auf. Sie können auch im Sekretariat anrufen, um einen Rückruf bitten und wenn nötig einen Termin
außerhalb der Sprechzeiten vereinbaren. Bitte haben Sie dafür Verständnis!

 

Auch der 1. Allgemeine Elternsprechtag findet in diesem Schuljahr „coronabedingt“ in veränderter Form und unter Beachtung des Hygienekonzeptes statt. Die Klassenlehrerinnen werden Ihnen nach den Herbstferien die 5-minütigen Sprechzeiten mitteilen. Diese Zeitspanne wird strikt eingehalten, da die Zimmer anschließend 5 Minuten gelüftet werden müssen. Bitte warten Sie im Auto auf dem Parkplatz und betreten das Schulgebäude erst, wenn Ihre „Vorgänger“ es verlassen haben. Pädagogisch ausführliche Gespräche können in diesem Zeitrahmen natürlich nicht geführt werden.

 

Bitte nutzen Sie daher die wöchentlichen Sprechzeiten der Lehrkräfte und nehmen den Sprechtag nur dann wahr, wenn es wirklich keine andere Möglichkeit für Sie gibt.

 

Der Sprechtag findet für die Klassen an folgenden Tagen statt:

23. bis 27.11. (Klasse 4a über Teams)   24.11. (Klasse 3 in Tröstau, Klasse 4b in Nagel)    25.11. (Klasse 1/2 b in Nagel)    26.11. (Klasse 1/2a in Tröstau)

 

Liebe Eltern,

die kommenden Monate werden für uns alle - besonders aber für die Kinder – sicher nicht leicht werden. Ich bitte Sie deshalb, bei der Umsetzung der notwendigen Einschränkungen und Auflagen vertrauensvoll mit der Schulleitung und dem gesamten Kollegium zum Wohle der Kinder zusammenzuarbeiten.

Selbstverständlich helfe ich Ihnen auch gerne bei Fragen, Anliegen oder Problemen. Bitte vereinbaren Sie dafür einen Gesprächstermin, da ich mir Zeit für Sie nehmen möchte.

Ich wünsche uns allen ein stets harmonisches Zusammenwirken und einen weiterhin möglichst unbeeinträchtigten Schulbetrieb, vor allem aber Gesundheit und Gottes Segen.

 

Unterrichtsbeginn am Morgen

Wir haben einige Schüler, die mit dem Linienbus bereits gegen 7.30 Uhr zur Schule kommen. Für diese Schülerinnen und Schüler haben wir eine Aufsicht ab 7.30 Uhr eingerichtet. Vor 7.30 Uhr ist keine Aufsicht gewährleistet!

Die mitgeteilten Eingangsregelungen gelten auch nach den Herbstferien. Allerdings sollten dann die Tröstauer Schüler der Klassen 1/2 a und 3 über die Pausenhallentür am Parkplatz die Schule betreten (nicht mehr über den Pausenhof).

Alle Kinder sollten so von zu Hause weggehen, dass sie nicht vor 7.45 Uhr an der Schule eintreffen, es reichen zehn Minuten vor acht Uhr.
 

Warten auf den Schulbus vor Unterrichtsbeginn

Witterungsbedingt kann es immer wieder vorkommen, dass sich einzelne Schul-busse verspäten, bzw. ganz ausfallen. Folgende Regelung gilt dabei: Die Schüler und Schülerinnen haben 30 Minuten auf den Schulbus zu warten. Z. B. bei plan-mäßiger Abfahrt um 7.40 Uhr muss bis 8.10 Uhr gewartet werden. Eine längere
Wartezeit ist nicht notwendig. Um die Sicherheit an den Schulbushaltestellen zu
erhöhen, bitten wir Sie, auch auf Ihre Kinder einzuwirken, dass sie z. B. Schubsen und Drängeln beim Warten und Einsteigen unterlassen.

PKW-Fahrer sollen beim Vorbeifahren an einem haltenden Schulbus, der die Warnblinker eingeschaltet hat, mit Schrittgeschwindigkeit vorbeifahren, dies gilt auch in der Gegenrichtung.

Diese Verordnung dient zum Schutz der Kinder auf dem Weg zur Schule.
 

Busfahrkarte
Schüler, die eine Busfahrkarte erhalten haben, sollten diese sorgfältig aufbewahren, eine Ersatzkarte, die bei Verlust ausgestellt werden muss, kostet den Eltern

zur Zeit 15 €.

Bitte achten Sie darauf, dass die monatliche Wertmarke aufgeklebt wird.

 

Frühstück und Bewegung

Auch in diesem Jahr nehmen wir wieder am kostenlosen „Obst- und Schulmilchprogramm“ der EU teil. Da ein Aufschneiden des Obstes unter den derzeitigen Auflagen nicht gestattet ist, wird es von den Lehrerinnen mit Handschuhen gewaschen, aber ungeschnitten an die Schüler verteilt. Wenn Ihr Kind Milch trinken möchte, geben Sie ihm bitte immer donnerstags einen Becher oder eine Tasse in einem Plastikbeutel mit.

Achten Sie bitte auch an allen anderen Tagen darauf, dass Ihr Kind am Morgen ausreichend frühstückt und trinkt, um einen Leistungsabfall im Unterricht zu vermeiden. Pausenbrote sollten vitamin- und ballaststoffreich (z.B. Vollkornbrot) sein. Zucker-haltige Limonaden und Süßigkeiten bitte vermeiden! Wasser oder „Obstschorle“ sind besser geeignet und schonen in wiederverwendbaren Flaschen die Umwelt und den Geldbeutel.

Lassen Sie Ihr Kind – wenn möglich – zu Fuß zur Schule laufen. Die Bewegung an der frischen Luft ist vor und nach dem vielen Sitzen in der Schule ein gesunder

Ausgleich.

 

Parken an der Schule

Durch das widerrechtliche Parken auf dem Gehsteig in Tröstau werden immer wieder

 

Schüler gezwungen, auf die Straße auszuweichen. Bitte stellen Sie Ihr Auto nicht auf dem Gehweg ab.

 

In Nagel bitte ich Sie, die Wendeschleife an der Schule unbedingt frei zu halten.
Bedenken Sie, dass die Linienbusse ihren Fahrplan einhalten müssen. Das Be-fahren des Pausenhofes (gelbe Linie!) in Nagel ist während der Unterrichtszeit nicht gestattet!

 

Entschuldigungen

Bei Versäumnissen wegen Krankheit ist grundsätzlich eine schriftliche Entschul-digung erforderlich. Sie soll beim Wiederantritt vom Schüler abgegeben werden. Verwenden Sie dazu bitte die Vordrucke der Schule. Diese sind beim Klassenlehrer oder auf unserer Homepage erhältlich. Bitte geben Sie, falls möglich, die Dauer der Erkrankung an.

 

Im anderen Falle entschuldigen Sie Ihr Kind bitte täglich aktuell von Neuem.

 

Wenn Sie Ihr Kind in Nagel krank melden wollen und telefonisch nach 7.45 Uhr
niemand erreichen, rufen Sie bitte im Sekretariat in Tröstau an. Wir leiten die Krankmeldung dann weiter. Teilen sie uns bitte auch eine Telefonnummer mit, unter der wir Sie in Notfällen immer erreichen können.

Im Allgemeinen genügt es bei krankheitsbedingten Versäumnissen als Grund
„Erkrankung“ anzugeben, übertragbare Krankheiten (Keuchhusten, Masern, Mumps, Röteln, Scharlach, usw.) müssen dagegen sofort gemeldet werden.

Bei Läusebefall darf der Unterricht nicht besucht werden und eine umgehende
Meldung bei der Schule ist nötig. Der Schüler wird wieder zum Schulbesuch
zugelassen, wenn eine korrekte Durchführung mit spezifischen Mitteln von den
Erziehungsberechtigten durchgeführt wurde, also am Tag nach der Behandlung.

 

Dauert eine Krankheit länger als zehn Tage, so kann die Schule die Vorlage eines ärztlichen Zeugnisses verlangen. Wenn Schulversäumnisse wegen Krankheit
auffällig oft vorkommen oder an der Erkrankung eines Schülers berechtigte Zweifel bestehen, kann ebenfalls seitens der Schule ein ärztliches Attest oder ein schulärztliches Zeugnis verlangt werden.

Sollten bei Ihrem Kind Erkältungssymptome auftreten, so gelten die folgenden Regelungen:

Kinder mit milden Krankheitszeichen wie Schnupfen ohne Fieber oder gelegentlichem Husten dürfen weiterhin die Schule besuchen.

Erkennbar kranke Schüler mit Fieber, Husten, Hals- oder Ohrenschmerzen, starken Bauchschmerzen, Erbrechen oder Durchfall dürfen erst wieder in die Schule, sofern sie nach mindestens 24 Stunden symptomfrei sind (bis auf leichten Schnupfen und gelegentliches Husten). Im Zweifelsfall entscheidet der Hausarzt/Kinderarzt über eine Testung. Der fieberfreie Zeitraum soll 36 Stunden betragen.

Tritt ein bestätigter Fall einer COVID-19-Erkrankung in einer Schulklasse bei einer Schülerin bzw. einem Schüler auf, so wird die gesamte Klasse für vierzehn Tage vom Unterricht ausgeschlossen sowie eine Quarantäne durch das zuständige Gesundheitsamt angeordnet.

 

Hausaufgaben

Laut Volksschulordnung gehört die Erledigung der Hausaufgaben zu den
schulischen Pflichten des Schülers. Bei „fortgesetzter Nichtbefolgung“ ergeht eine schriftliche Mitteilung an die Eltern bzw. die Anordnung einer Nacharbeit.

Folgende Regelung wurde an unserer Schule für alle Klassen getroffen:

  • 5-maliges Vergessen der Hausaufgaben: 1 Unterrichtsstunde Nacharbeit
  • beim dritten Nachsitzen erfolgt ein schriftlicher Verweis.

Bitte haben Sie für diese Regelung Verständnis. Kontrollieren Sie bitte auch täglich die Hausaufgabenhefte Ihres Kindes, da hier kurzfristige Änderungen des Unterrichtsschlusses vermerkt sein können.

 

Sportunterricht

Die Sportlehrer haben folgende Bitte: Achten Sie bitte darauf, dass Ihre Kinder in der
Turnhalle nicht dieselben Turnschuhe anbehalten, die sie auf der Straße tragen.
Diese Hallenschuhe dürfen auch keine schwarzen Streifen hinterlassen. Beim Kauf bitte darauf achten! Die Schüler müssen im Sportunterricht selbstverständlich
geeignete Sportkleidung tragen, Jeans gehören nicht dazu!

Ebenso dürfen aus Sicherheitsgründen kein Schmuck, Uhren, Freundschaftsbänder etc. getragen werden! Ohrstecker müssen abgeklebt, Ohrringe vor dem Unterricht abgenommen werden!

 

Rauchen auf dem Schulgelände,

Vorbildfunktion

Wichtige, immer wiederkehrende Unterrichtsinhalte sind in allen Jahrgangsstufen sowohl die gesundheitliche als auch die ökologische Erziehung. Als Eltern mit enorm wichtiger Vorbildfunktion möchte ich Sie bitten, das Rauchen auf dem Schulgelände während der Wartezeiten zu unterlassen. Auch das Warten während der kalten
Jahreszeit im Auto bei laufendem Motor läuft einer Erziehung zu mehr Verant-wortung gegenüber unserer Umwelt leider entgegen.

 

Wertsachen, Handy

Geben Sie Ihrem Kind nicht mehr Geld in die Schule mit, als es unbedingt braucht. Überprüfen Sie hin und wieder auch, ob nicht unnötige Dinge in der Schultasche sind (z.B. Spielsachen).

Handys sollten die Grundschüler nur für die eigene Schulwegsicherheit dabeihaben, wenn sie Sie unmittelbar erreichen wollen. Während des Unterrichts und in den

Pausen dürfen diese nicht benutzt werden und sind in der Schultasche aufzube-wahren. Das Fotografieren ist nicht gestattet. Für das Abhandenkommen von
Handys übernimmt die Schule keine Haftung.

 

Leistungsnachweise

In der Lehrerkonferenz wurden grundsätzliche Festlegungen zur Erhebung von Leistungsnachweisen einschließlich prüfungsfreier Lernphasen in der 4. Klasse getroffen. Die Festlegungen wurden den Schülerinnen und Schülern sowie ihren Erziehungsberechtigten beim ersten Elternabend mitgeteilt. Der Termin (Datum) eines schriftlichen Leistungsnachweises muss in der 4. Klasse spätestens eine Woche vorher bekannt gegeben werden.

 

Sicherheitskonzept

Verschiedene Beispiele in der jüngeren Vergangenheit haben deutlich gemacht, dass selbst der Lebensraum Schule, an sich ein Ort des friedlichen Zusammenlebens und Lernens, nicht mehr tabu ist für Straf- und Gewalttaten.

Zu Angst und Panik besteht kein Anlass, doch Wachsamkeit tut Not!

Mit Schreiben vom 06.05.2002 hat das Bayerische Kultusministerium die Schulen darum gebeten, ein örtliches Sicherheitskonzept zu entwickeln. Es heißt u.a. darin, „dass man die Eltern bitten solle, ihr Kind nur bis zum Eingang zu begleiten, um eine bessere Kontrolle über Erwachsene zu erlangen, die sich unbefugt im Schulgebäude aufhalten.“

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

 

Schülerunfallversicherung

Bitte beachten Sie auch die beigefügten Informationen zur Inanspruchnahme

ärztlicher Leistungen bei Schulunfällen und geben die Empfangsbestätigung
ausgefüllt wieder an die Klassenleitung zurück.

Wegen der möglichen Infektionsgefahr durch Pflasterverbände sollten die Lehrer es möglichst vermeiden, kleine Wunden bei Kindern (z.B. Abschürfungen, Schnitt-wunden) mit einem Pflaster zu versorgen. Viele Kinder können aber eine blutende

Wunde, selbst wenn sie klein ist, nur schwer ertragen und werden durch ein auf-gebrachtes Pflaster schon ein wenig vom Schmerz abgelenkt und getröstet.
Wir werden daher weiterhin diese erste kleine Hilfe leisten. Falls Sie dies nicht
wünschen, teilen Sie dies bitte der Klassenlehrerin ausdrücklich mit!

 

Mit freundlichen Grüßen

Maria Schindler, Rektorin

 

Schulhaus Tröstau

Schulstraße 19
95709 Tröstau


Telefon: (09232) 2824
E-Mail:

Schulhaus Nagel

Schulweg 4
95697 Nagel


Telefon: (09236) 243

E-Mail:

 

Corona Regeln

1. Hände waschen
2. In die Armbeuge niesen
3. Maske tragen
4. Abstand halten (1,5 m)

 

Hast du Fieber, eine laufende Nase und fühlst dich krank?

Sage sofort einem Lehrer oder deinen Eltern Bescheid!

 

Mehr dazu...